Praktika und Ausbildung

Referendare und Referendarinnen

Seit vielen Jahren bildet die Elisabethschule erfolgreich Referendare und Referendarinnen aus.

Zu Beginn der Ausbildungszeit, die insgesamt 18 Monate dauert und entweder am 1.11. oder am 1.5. eines Jahres beginnt, wird den Lehreranwärtern für jedes Ausbildungs- und Prüfungsfach eine Mentorin oder ein Mentor zugewiesen. Die Lehreranwärter hospitieren in den ersten drei Monaten im Rahmen ihres Ausbildungsunterrichts in verschiedenen Klassen.

Mit der Aufnahme des eigenverantwortlich erteilten Unterrichts (zwölf Wochenstunden) zum Halbjahres- bzw. Schuljahresbeginn sind die Lehreranwärterinnen innerhalb der Schule den übrigen Kollegen gleichgestellt und arbeiten in einem regen Austausch partnerschaftlich mit ihnen zusammen. Die Arbeit in der Schule wird ergänzt durch wöchentliche Seminare. Es finden regelmäßige Unterrichtsbesuche durch die Fachseminarleiter des Studienseminars statt.

Studierende der Universität Hildesheim

Die Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim hat an unserer Schule eine lange Tradition. Im Rahmen des Bachelor- Studienganges absolvieren Studierende ihre Schulpraktischen Studien (SPS) bei uns. Diese beginnen mit einer Hospitationsphase, in der die Studierenden einmal wöchentlich in einer Klasse Unterricht beobachten und anschließend gemeinsam auswerten (SPS I). Im folgenden Halbjahr finden erste eigene Unterrichtsversuche statt (SPS II). Den Abschluss bildet ein zweiwöchiges Blockpraktikum kurz vor den Herbstferien (SPS III). Beraten und unterstützt werden die Praktikanten von einer Lehrkraft unserer Schule (Mentorin) sowie einem Dozenten der Universität (Tutor).

Im Fachpraktikum Mathematik unterrichten Studierende höherer Semester einmal wöchentlich. Bei der Unterrichtsplanung und -nachbereitung werden sie ebenfalls von einem Dozenten der Universität und von einer Llehrkraft unserer Schule beraten.

Im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 führten erstmals Studierende im Rahmen des Seminars „Individuelle Lernförderung“ Maßnahmen zur Einzelförderung von Schülern durch (vgl. Förderkonzept).

Praktikanten verschiedener Hildesheimer Schulen

Regelmäßig absolvieren Schülerinnen und Schüler verschiedener Hildesheimer Gymnasien sowie der Robert-Bosch-Gesamtschule mehrwöchige Praktika an unserer Schule. Sie sollen hierbei Schule als Arbeitsfeld kennen lernen. Die Praktikanten werden jeweils einer Lehrkraft zugeteilt, in deren Unterricht sie hospitieren und die sie mit dem Schulgebäude, den an der Schule tätigen Personen, der Zeitstruktur, der Ausstattung und den Grundsätzen der unterrichtlichen Arbeit vertraut macht.

Wir sehen die Mitwirkung an der Ausbildung von Studierenden und Anwärtern sowie bei Schülerpraktika als einen bedeutenden Teil unserer pädagogischen Arbeit an. Alle Beteiligten profitieren vom regelmäßigen Austausch der Lehrkräfte mit Anwärtern, Studierenden, Universitätsdozenten und Fachseminarleitern über aktuelle methodisch- didaktische Ansätze.